Projektdetails

Date
27. Juli 2015
Kunde
Kopf & Steine
Website
MS Dockville

Beschreibung

Nachdem wir letztes Jahr mit Zipper den EasyKISI umgebaut hatten, wurde uns dieses Jahr die Ehre zuteil für das Artville ein Kubendorf zu entwerfen. Wunsch von Kopf & Steine war es, eine Ausstellungsfläche zu erhalten, die man in jedem Jahr erneut nutzen kann.

Neben dem Artville, organisiert das Team der Kopf & Steine viele weitere Veranstaltungen wie z.B. den Vogelball oder das Dockville auf dem Gelände in Hamburg Wilhelmsburg.

Nun zum Projekt:

Aufgrund der gemieteten Fläche mussten die „Räume“ also auf- und abbaubar, wetterfest und außerdem kostengünstig gestaltet werden. Soweit erst mal die Voraussetzungen. Nach vielem Hin und Her, entschlossen wir uns für einen Holzrahmenbau. Um den mobilen Wunsch umzusetzen, wurden die Kuben als Bausteine geplant. Die Wände und Dächer sind als Scheiben ausgebildet um diese im nächsten Jahr elementweise wieder zusammensetzen zu können. Das Wasser bereitete uns weitaus mehr Kopfzerbrechen. Wie halten wir die Kunst im Inneren trocken, behalten die Möglichkeit des Auf- und Abbauens bei und halten dabei noch das Budget ein? Gar nicht leicht – dann aber inspiriert durch das Architekturbüro Christ & Gantenbein entschlossen wir uns die Kuben komplett in Dachbahn einzupacken. Eine Herausforderung, sollte sich später herausstellen.

Einige Entwürfe und Sitzungen mit Kopf & Steine später, stand dann der Plan für den Bau der Kuben. Es sollte zuerst ein Probekubus hergestellt werden, um im Anschluss einen reibungslosen Ablauf sicher stellen zu können. Gesagt, getan…und los.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zugegeben war dann doch einiges gar nicht so einfach und reibungslos wie vorgestellt. Sowohl wir als auch die Zimmerleute sind nur um ein paar graue Haare reicher. Schon mal ’n 16 cm x 16 cm Balken mit ’ner Handkreissäge geschnitten, die nur 4,5 cm eintaucht? Wir jetzt schon, alle vier Seiten einmal und den Rest mit dem Japaner. Oder schon mal versucht Dachpappe in der Senkrechten zu schweißen? Wir nicht, aber dafür David. Ihm blieben dabei das ein oder andere Armhaar auf der Strecke. Schlussendlich standen dann aber zum Richtfest am 26.07.2015 drei der insgesamt fünf Kuben, welche das Dorf bilden. Mit Freude konnten wir beobachten, dass die Kunsträume durch die Besucher gut angenommen wurden. Ganz besonders gefällt uns der Kontrast der rauen dunklen Kuben zum farbenfrohen EasyKISI.

Aufgrund der großartigen Hilfe und der guten Zusammenarbeit möchten wir uns kurz bei folgenden Personen bedanken:

Enno, Sunke, Maggie, Lukas, Julia & Furby von Kopf & Steine, dem fleißigen Helfer Tim, Martin von apostrophZ sowie den Zimmerleuten Malte, Kalle, David, Walter und Mark für die handwerkliche Unterstützung. – geil drauf!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Ihr habt Fragen? - Dann schreibt uns eine Nachricht!

Copyright Ghostbastlers 2015