Projektdetails

Date
24. April 2016
Kunde
Ghostbastlers

Beschreibung

Wenn die eigene Schwester den Abschluss an der Uni besteht, dann hat sie natürlich eine kleine Aufmerksamkeit verdient, das ist klar! Nur was? Auf jeden Fall etwas, was sie auf dem Weg in die große weite Arbeitswelt begleitet.

Recht schnell sahen wir in einem Reststück Eiche, aus unserem Materialregal, eine Schreibtischorganisationshilfe. „Oben Löcher rein, unten ein Magnet, Tischlino drunter und zack“

Es wurde also mit dem Forstnerbohrer zuerst unten ein Loch für den Magneten und anschließend oben zwei Löcher für Stifte und Krams gebohrt. Um das Langloch sauber herstellen zu können, haben wir uns eine Lehre für die Standbohrmaschine gebaut. Diese besteht einfach aus zwei, mit Zwingen befestigen Holzlatten, um das Verrutschen des Werkstücks zu vermeiden. So ist es möglich sauber und genau ein Lauch neben dem anderen zu bohren. Das Loch von unten wird so weit wie möglich bis zur Oberfläche gebohrt um die Kraft des Magneten so gering wie möglich zu mindern. Aufgepasst bei den Forstnerbohrern, die haben einen Dorn zum Zentrieren, dieser steht weiter heraus.

Der Magnet wird anschließend eingeklebt und das untere Loch mit einem Stück Holz wieder verschlossen. Der Schönheit wegen haben wir für die untere Fläche und für die gebohrten oberen Löcher noch Stücke aus Tischlinoleum geschnitten angepasst und verklebt. Holz ölen, Logo drauf und fertig.

Viel Erfolg in der Arbeitswelt, liebe Schwester!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ihr habt Fragen? - Dann schreibt uns eine Nachricht!

Copyright Ghostbastlers 2015